Delphinium: schwer zu züchten, aber schön!

André Westendorp, Nico Wigchert, Marcel de Rooij und Jan Nederpel. Vier Züchter mit einer gemeinsamen Leidenschaft: Delphinium. “Wenn die Blütenähre von oben bis unten in voller Blüte steht und die Farbe lacht einem zu … Es gibt nur wenige Blumen, die so viel Ausstrahlung haben wie Delphinium”, sagt Nico Wigchert.

Das schöne an der zucht


“Für eine Delphinium muss man hart arbeiten. Es ist zuchttechnisch schwierig, eine gute Blüte zu bekommen. Das ist für mich gerade das Schöne daran”, erzählt Marcel de Rooij von Quality4Flowers in Oude Wetering. “Nico Wigchert hat mir die Tricks und Kniffe des Faches beigebracht.”

verschieben


Bei Quality4Flowers steht die Delphinium sowohl im Gewächshaus als auch in Freilandkulturen. “Ab Mitte Mai bis Mitte November schneiden wir Blumen. Nach der Ernte verschieben wir die Pflanzen aus dem Gewächshaus in die Kühlzelle. Dort erschaffen wir unseren eigenen Winter. Das ist viel Arbeit, aber wir können dadurch die Ernte besser zeitlich verteilen. Im Januar holen wir die ersten Pflanzen aus der Kühlzelle, um Stecklinge zu ziehen. Ab Februar holen wir nach und nach Partien von ‘überjährigen’ Pflanzen ins Gewächshaus. Eine Pflanze überdauert drei Jahre; noch bevor die Qualität nachlässt, wird sie ersetzt.”

“Auf der Suche nach Blumen mit der gleichen Reife legen wir ordentliche Distanzen zurück: bis zu 8 km pro Tag” – Marcel de Rooij

Ausstrahlung


“Vermehren, teilen und veredeln: wir machen alles selbst”, erzählt Nico Wigchert von Delphiniumkwekerij N.G. Wigchert. “Mein Vater hat mit dem Veredeln der Delphinium elatum (doppelblütig) als Schnittblume begonnen. Daraus ist unsere DEWI-Serie hervorgegangen. Wir sind immer auf der Suche nach neuen Sorten. Diese müssen sich für die Zucht eignen (sie dürfen beispielsweise nicht anfällig für Krankheiten sein) und eine gute Ausstrahlung haben”, erzählt Nico. “Ich muss mich selbst in die neue Sorte verliebt haben. Eine sehr schöne Delphinium, die aber nicht leicht zu züchten ist, werfen wir nicht gleich weg. Wir probieren immer noch aus, ob sie sich nicht doch auf eine andere Weise züchten lässt.”

“Immer auf der Suche nach neuen Sorten” – Nico Wigchert

runde durch das feld


Die Pflanzen stehen im Gewächshaus und in Freilandkulturen: zum Teil in den Niederlanden (Noordwijkerhout) und zum Teil in Portugal (so dass Nico auch in den Wintermonaten Delphinium von guter Qualität anbieten kann). An schönen Sommerabenden dreht Nico gerne noch eine Runde durch das Feld. “Dann kann ich in aller Ruhe nochmal schauen: steht die Kultur gut, muss die Stützgaze hochgezogen werden? Wenn morgens zehn Mitarbeiter Delphinium schneiden, kann ich das auch genießen. Dann ist alles in Bewegung und sieht man überall Blumen.”

freude an der arbeit


In der Kwekerij Delphi werden schon dreißig Jahre lang Delphinium gezüchtet. “Zuerst noch als eine der vielen Sommerblumen, aber mittlerweile sind wir vollständig auf Delphinium umgestiegen”, erzählt Jan Nederpel. “Wir beschäftigen uns mit allen Facetten der Zucht: vom Züchten bis zum Veredeln. Nach all den Jahren habe ich noch immer zu 100 Prozent Freude an meiner Arbeit.”

“Ich habe zu 100 Prozent Freude an meiner Arbeit”- Jan Nederpel

Die erste kleine blüte


“Beim Veredeln suchen wir schönere, intensivere Farben,” setzt Jan Nederpel fort. “Wenn wir neue Kreuzungen gemacht haben, ist es immer wieder spannend. Am schönsten ist der Moment, in dem sich die erste Blüte öffnet. Dann sieht man zum ersten Mal den Farbton. Außerdem achten wir beispielsweise auch auf die Blütengröße und vor allem die Krankheitsbeständigkeit. Erweist sich die neue Kreuzung als wertvoll, arbeiten wir damit weiter. Ich kann jetzt schon sagen: es kommen demnächst wieder schöne neue Farben hinzu!”

kunterbunte farbpalette


Die Delphiniumzucht von André und Dorien Westendorp liegt auf dem Land in der niederländischen Provinz Drenthe. Wer während der Erntezeit – ab Juni bis ungefähr November – das Feld betritt, sieht eine kunterbunte Farbpalette: von der rosafarbenen Delphinium Kissi ‘Lovely Pink’ bis zur intensiv blauen ‘Jeans Blue’. “Wir lassen die Delphinium auf dem Land, bis sie eine reiche Farbe annehmen. Dann werden die Blüten schöner. Und in der Vase öffnen sie sich dann ganz”, beschreibt André.

nachtstunden


André und Dorien erledigen alle Arbeiten im Betrieb zu zweit: vom Jäten des Unkrauts bis zum Binden der Sträuße. Im Hochsommer steht Dorien auf dem Land und schneidet Blumen – vorzugsweise nachts! “Dann haben sich die Pflanzen mit Wasser vollgesaugt, wodurch die Stiele schön fest sind. In den Nachtstunden hängt eine besondere Atmosphäre über dem Feld: Fledermäuse fliegen über einen hinweg und oft kommt ein Steinmarder vorbei; seine Äuglein leuchten im Licht der Kopflampe auf.” André ist während der Erntezeit vor allem mit dem Sortieren und Binden von Sträußen beschäftigt. Ich kann mich immer noch daran erfreuen, wenn ich wieder einen Karren mit schönen Delphinium fertig habe. Dann gehe ich manchmal stolz einmal um den Karren herum!”

“Delphinium Kissi ‘Lovely Pink’ hat eine gute Farbe und einen schönen Zweigaufbau; die Blüten dürfen ein klein wenig vom Stiel wegstehen” – André Westendorp

Wollen Sie mehr wissen?

Stellen Sie Ihre Frage an den Gärtner

kwekervraag

Jeden Monat Inspirationen zur Saison in Ihrem Posteingang.

Melden Sie sich an

Nieuwsbrief