Ziergräser und Beeren: Das ist der Herbst!

Wenn der Sommer zu Ende geht, zeigt sich die Natur von ihrer überschwänglichsten Seite. So viele Farben und Formen… Da wird aus dem Vollen geschöpft! Gräser und Beeren sind in dieser Zeit des Jahres im Überfluss erhältlich. Die Natur beschenkt uns mit reicher Vielfalt.

Gräser sind immer in Bewegung; dadurch nehmen sie das Auge gefangen. Sie wiegen und tanzen im Wind. In der Floristik sorgen Gräser für eine natürliche Dynamik. Beeren an langen Zweigen, so wie Hagebutten, haben den gleichen dynamischen Effekt. Das Gräser- und Beerensortiment ist außerdem besonders reich an Farben: Es reicht von warmem Ockergelb bis zu intensivem Dunkelrot. Mit diesen herrlichen Farben fällt es nicht schwer sich vom Sommer zu verabschieden!

Große Familie

Die meisten Ziergräser gehören zur großen Gräserfamilie, zu der auch die Rasengräser und Getreidesorten zählen. Bekannte Ziergräser sind Miscanthus (Prachtschilf), Panicum (Hirse), Pennisetum (Lampenputzergras) und Molinia (Pfeifengras).

Beeren sind Früchte, in denen sich die Samen befinden. Es gibt viele Pflanzen mit dekorativen Beeren, zum Beispiel Euonymus (Pfaffenhütchen), Hypericum (Johanniskraut), Ilex (Stechpalme), Rosa (Hagebutte), Rubus fruticosus (Brombeere), Symphoricarpos (Schneebeere) und Viburnum opulus (Schneeball).

Pflegetipps für Gräser und Beeren

Ziergräser und Beeren sind das ganze Jahr über erhältlich, doch das Angebot ist von August bis November am vielfältigsten. Für Gräser gelten die üblichen Pflegetipps: Schneiden Sie ein Stückchen der Stiele ab, entfernen Sie die unteren Laubblätter (und Beeren) und stellen Sie die Stiele in frisches Wasser mit Schnittblumennahrung.

Wollen Sie mehr wissen?

Stellen Sie Ihre Frage an den Gärtner

kwekervraag

Jeden Monat Inspirationen zur Saison in Ihrem Posteingang.

Melden Sie sich an

Nieuwsbrief